GameBoy Printer mit der entsprechenden Kamera fotografiert.

Bei der kommenden spacebar bietet space-left einen Vortrag zu Technik der 90er, und wie sich damit heute noch was anfangen lässt.

Digitale Bilder aus den 90ern

Der GameBoy von Nintendo war eines der prägendsten und erfolgreichsten Spielzeuge der 90er. Neben vielen Spielen gab es auch etliches Zubehör.

Unter anderem eine Digitalkamera (die GameBoy Camera) und einen Drucker (den GameBoy Printer) um die Bilder behalten zu können, wenn sie vom Gerät gelöscht werden (30 Speicherplätze!).

Da die Bilder nicht nur wenige Pixel haben (128 x 112 also ca. 14kPixel) sondern sich auch auf 4 Graustufen beschränken, stellte diese günstige Digitalkamera nicht nur besondere Anforderungen an Fotografierende und Fotografiertes, sondern ermöglicht einen interessanten Schutz der Privatsphäre beim Fotografieren.

auf Rechner von heute holen

Dieser Vortrag beschreibt wie ein kleines, günstiges Werkzeug entstanden ist, um diese Bilder statt auf Papier in eine Datei zu drucken.

Dabei liegt der Fokus nicht auf den technischen Tricks, sondern auf der verständlichen Darstellung der Vorgänge mit denen damals Bilder vom GameBoy an den Drucker geschickt wurden.

Auch die Werkzeuge, die bei der Fehlersuche halfen, und Ideen, die verworfen wurden werden nicht verheimlicht.

und sonst?

Dabei und danach gibt es Tschunk, interessanten Nerd-Talk, unsere Fragen nach Feedback1 und wer mag kann vor Ort auch Selfies machen. :-)

Wir freuen uns auf dich!


  1. Den Vortrag gibt es im November auch bei den Labortagen (https://wiki.das-labor.org/w/Labortage_2019) [return]